Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Kollekten

Kollekten


# Kollekten
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Mittwoch, 22. September 2021, 12:00 Uhr
Kollekten

Bitte tragen Sie bei Verwendungszweck das jeweilige Datum des Gottesdienstes ein. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt
IBAN DE182005 0550 1295 171159BIC HASPDEHHXXX


26.09.21 Der Wünschewagen – Letzte Wünsche wagen
Schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch
zu erfüllen – das ist die Aufgabe der ASB-Wünschewagen. Seit über fünf Jahren
bringen engagierte Samariterinnen und Samariter mithilfe des ausschließlich aus
Spenden finanzierten Projekts Menschen am Ende ihres Lebens gut umsorgt noch
einmal an ihren Lieblingsort.
Die ASB-Wünschewagen setzen da an, wo Angehörige überfordert sind, wenn ein
Fahrgast nur liegend transportiert werden kann, pflegerische medizinische Betreuung
benötigt oder die Familie sich den Ausflug allein nicht zutraut. Dank Spenden und
des Engagements unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fahren die
Wünschewagen für ihre Gäste kostenfrei. Mitfahren darf jeder, der noch
transportfähig ist, das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen – ob ans Meer, ins
Stadion, zum Konzert, der Familie oder noch einmal nach Hause. Möglichst jeder
Wunsch wird erfüllt.
Spenden helfen uns, die Reisekosten zu den Wunschorten, die Schulungen unserer
ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, Dienstkleidung sowie Anschaffung und
Ausstattung der Fahrzeuge zu finanzieren. Jede Unterstützung ermöglicht es uns,
letzte Wünsche wahr werden zu lassen.
Wir danken für Ihre Unterstützung.


03.10.21 Brot für die Welt
Heute danken wir Gott für alles, was uns die Schöpfung hergibt. In Deutschland sind
wir reich beschenkt. Aber weltweit hungern viele Menschen, auch nach
Gerechtigkeit.
Darum ist die heutige Kollekte für die Arbeit von Brot für die Welt bestimmt. Seit über 60 Jahren setzt sich Brot für die Welt für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit ein.
Zum Beispiel in Sambia: Dort ist die Armut so groß, so dass Kinder oft auf den
Feldern mithelfen müssen und deswegen nicht zur Schule gehen können. In dem
von „Brot für die Welt“ unterstützten Projekt erlernen die Eltern Kenntnisse in
nachhaltiger Landwirtschaft. Dank der besseren Ernten steigt das
Familieneinkommen und die Kinder können wieder zur Schule gehen.
Vielen Dank für Ihre Spende.

10.10.21„Verwaiste Eltern und Geschwister“
Die Sängerin, Schauspielerin und verwaiste Mutter Erika Pluhar hat in ihrem Text
„Trotzdem“ genau das zum Ausdruck gebracht, was wir „Verwaiste Eltern und
Geschwister“ in Hamburg in unserer täglichen Arbeit mit Eltern, die um ihre
verstorbenen Kind trauern, an Hilfe anbieten: Nämlich das Weiterleben nach dem
Tod eines Kindes neu zu erlernen.
Erika Pluhar: „Das TROTZDEM in sich entstehen zu lassen, bedeutet kein Entrinnen,
keine Schmerzminderung, kein neues oder anderes Leitbild. Kein helles, heilendes
tröstendes Ziel wird dadurch prognostiziert. TROTZDEM bedeutet nur standzuhalten,
das Weiterleben auf sich zu nehmen. Den nächsten Schritt zu tun. Und dieses ‚nur‘
ist letztlich alles. Weil es uns das Wissen von Leben und Befähigung für das Leben
zurückgibt.“
Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Betroffene begleiten und stärken können.
Vielen Dank!


17.10.21 | Projekt 1 - Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der Vereinigten
Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD)
Heute erbitten wir Ihre Kollekte zugunsten der Bildungs- und Versöhnungsarbeit im
Südlichen Afrika. Dort ist das Leben vieler Menschen nach wie vor von Armut,
Gewalt und Krankheiten wie HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose geprägt. Das führt
zu Perspektivlosigkeit. Gleichzeitig wächst angesichts starker Migrationsbewegungen
die Fremdenfeindlichkeit. Durch den Fonds für Gerechtigkeit und Versöhnung der
Lutherischen Gemeinschaft im Südlichen Afrika (LUCSA) soll das friedliche
Zusammenleben gefördert werden: z. B. mit Angeboten zur Konfliktbewältigung.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf verschiedenen Bildungsprojekten. Die Kirchen im
Südlichen Afrika bieten umfassende Lernangebote für alle Altersgruppen, z. B. durch
Materialien für den Kindergottesdienst oder Konfirmandenunterricht.
Mit Ihrer Kollekte tragen Sie dazu bei, Bildungschancen zu verbessern und ein
gerechtes und versöhntes Miteinander aller gesellschaftlichen Gruppen zu schaffen.

Projekt 2 - Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland
(Stiftung KiBa/ Vorschlag der UEK)
Kirchen sind mehr als ein Denkmal! Nahezu jedes Dorf hat eine Kirche im Mittelpunkt
und das ist kein Zufall. Kirchen sind seit jeher der kulturelle und geistliche
Mittelpunkt: das drückt sich darin ganz greifbar aus. Aber es ist eine große
Herausforderung, besonders für kleine Gemeinden, sie auch zu erhalten. Die EKD-
weite Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung
KiBa) unterstützt Kirchengemeinden dabei. Durch Ihre Kollekte bleibt die Kirche im Dorf! Vielen Dank!


24.10.21 | Kirchliche Gedenkstättenarbeit - KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Lebendige Erinnerung braucht die Begegnung mit engagierten Menschen.
Unterstützen Sie bitte den Arbeitskreis Kirchliche Gedenkstättenarbeit an der KZ-
Gedenkstätte Neuengamme, der sich für eine bewusste Auseinandersetzung mit den
nationalsozialistischen Verbrechen einsetzt.
Die nationalsozialistischen Verbrechen prägten die deutsche Geschichte. Kirchen
und ihre Mitglieder waren auf vielfältige Weise in den NS-Staat verwickelt. Sie waren
an Verbrechen beteiligt, unterstützten den Staat oder wurden von ihm verfolgt. Weil
wir es mehr als 75 Jahre nach dem Geschehen für sinnvoll halten, sich mit dieser
Geschichte zu beschäftigen, und weil sich das auf unseren Blick auf die Gegenwart
auswirkt, engagieren wir uns in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.
Dieser Aufgabe stellen sich jeden Sonntag Ehrenamtliche. Sie informieren
Besucher*innen, begleiten sie und stehen für Gespräche zur Verfügung. Das ist die
Hauptaufgabe des kirchlichen Arbeitskreises, der von einem Pastor unterstützt wird.
Wichtig sind uns darüber hinaus die Verbindungen zu Angehörigen und
Nachkommen ehemaliger Häftlinge. Kollekten und Spenden unterstützen die Arbeit
der Ehrenamtlichen, internationale Kontakte und die Veranstaltungen der Kirchlichen
Gedenkstättenarbeit. Die Verwaltungs- und Personalkosten trägt der Kirchenkreis
Hamburg-Ost.
Wir danken für Ihre Spende!